Schreiben Sie uns Ihre Meinung zur Verkehrssituation in Starnberg:
Sicherheitscode*
Verbleibende Zeichen:
Beiträge von 2017:
Die Seite wird nicht gepflegt, kann eigentlich eingestellt werden!

Wir bitten um Entschuldigung, wenn aktuell die Zeit fehlt, alle Seiten auf dem aktuellen Stand zu halten. Wir bemühen uns, auch dieser Aufgabe des Vereins gerecht zu werden.

Halten wir uns den Spiegel vor! In den aller meisten Fällen braucht kaum einer (s)ein Auto, weil nichts schweres zu transportieren ist. Ansonsten brauchts eine Zwischenlagerstätte um nicht alles überall hin mischleppen zu müssen. Das wäre eine Chance für Kundenbindung! Mit einer Parkpreiserhöhung würden mehr über Busnutzung nachdenken und es käme Geld in die Kasse. Tunnel oder NOUmfahrungsbau werden beide nicht helfen! Unsere Autos machen gerade bei Stadtfahrten extrem viele Abgase. Es nervt!
Alle superexperten hier sollten mal über den Tellerrand schaun. In Freiburg gab es jahrzehntelang die gleiche unnötige Diskussion . Jetzt nachdem der dreisamtunnel fertig ist kann sich keiner mehr vorstellen ohne diesen Tunnel zu leben. Oben eine Oase der Ruhe und der Verkehr ist aus der Stadt im Untergrund . Die Kinder danken es !!! Was war das Ergebnis ? Viele Jahre für unnötige Diskussionen verplempert und kosten dem Steuerzahler aufgebürdet!!! Schluss mit der Diskussion und Lösungen schaffen
Tunnel in greifbarer Nähe: Planung genehmigt, Geld vom Bund zugesagt, Politischer Wille Starnbergs mit 19:12 vorhanden. Schau ma mal wie es nun weitergeht. Lg. Johann Muhr
Beiträge von 2016:
Die Verkehrssituation in Starnberg ist ein absolute Katastrophe. Welche Maßnahme die Richtige ist, kann wohl kaum einer vorhersagen. Wichtig ist, dass endlich etwas passiert.
Zaehneknirschend unterschreibe ich, damit endlich die Verkehrsentlastung , wie auch immer, begonnen wird. Von einem Tunnel verspreche ich mir wenig, wer faehrt schon in einen Tunnel, wenn man auch auf der Strasse fahren kann. Aber das ist die Sache mit dem Spatz in der Hand (und die Taube auf dem Dach). Weil IRGENDETWAS geschehen muss, habe ich unterzeichnet.
Elisabeth Fricker, Hauptstr 14, Starnberg
Die neuen Varianten für die Innenstadt (5 und 8) ermöglichen keinen Verkehr von der Hanfelderstrasse in die Innenstadt. Bitte diesen Unsinn auf jeden Fall verhindern.
Lg Johann Muhr
Beiträge von 2015:
Ich war bisher für eine Umfahrung. Nachdem bei der letzten Wahl plötzlich nicht mehr von konkreten Projekten die Sprache war, fand ich das schon komisch. Jetzt ist schon so viel Zeit vergangen und nichts annähernd Konkretes ist hinsichtlich einer Umfahrung geschehen. Und ich weiß jetzt auch, dass noch mehr Zeit für eine Verwirklichung einer Umfahrung notwendig ist, da ich begonnen habe mich besser zu informieren. Da habel nicht nur ich mich an der Nase herumführen lassen.
Man hat bei der letzten Stadtratswahl die Starnberger bewusst belogen, indem man ihnen eine Ost
Umfahrung innerhalb 6 Jahren versprach. Diese Umfahrung z.B. Jann Umfahrung ,wird es nie geben.
Eine Westumfahrung ohne Tunnel bringt den LKWVerkehr vom Kreisel Maxhof direkt durch Starnberg
auf die Garmischer Autobahn. Feinstaub und CO2 Belastung werden in der Stadtmitte zunehmen.
Denkt denn keiner an unsere Kinder ? Die Alten, welche gegen den Tunnel sind werden dies ja nicht
mehr erleben !!
Der Binnenverkehr mag auch an dem StarnBERG liegen. Er hängt aber primär daran, dass echte Alternativen zum Auto ungenutzt bleiben. Am aller meisten liegt es aber an der Bequemlichkeit und dem nicht Nachdenken der Starnberger, wann und für was das Auto als Transportmittel wirklich sinnvoll ist. Gegen den Binnenverkehr hilft nur Vernunft oder Verbote. Ich prophezeihe: der Durchgangsverkehr wird mit Tunnel weniger, die Straßen sind trotzdem voller STAAutos. Und was macht Ihr jetzt ohne Tunnel?
Kein Tunnel, die Umfahrungen sind Luftnummern. Aber weder das eine, noch das andere würde etwas ändern. Die Starnberger sorgen selbst für zu viel Verkehr. Die Stadt wird tod und töter. Keiner will Autoverkehr, jeder macht ihn aber. Wenn jede Autofahrt hinsichtlich ihrer tatsächlichen Notwendigkeit abgewägt würde, könnte es sofort zu einer echten Verkehrsentlastung kommen. So balgen sich alle um den nicht vorhandenen Platz in der Autoschlange. Ich fahre schon lange nicht mehr nach Starnberg.

Es ist korrekt, dass der Verkehr alleine aufgrund der nicht ganz ebenen Topografie auch selbst erzeugter Verkehr ist. Allerdings ist der Verkehr auf der Bundesstraße zum großen Teil nicht selbst erzeugt. Insofern erfährt Starnberg durch eine B 2 Tunnel in jedem Fall eine Verkehrsentlastung. Ein weiterer nicht zu unterschätzender städtbaulicher Vorteil eines B 2 Tunnels ist, dass die Stadt danach Planungshoheit über die Gestaltung der Hauptstraße erhält, die dann keine Bundesstraße mehr ist. Mit diesem hinzugewonnenen Gestaltungsspielraum kann die Stadt in diesem Bereich wieder zusammenwachsen, unabhängig davon welche Art von Verkehr die Hauptstraße nach dem Bau eines B 2 Tunnels nutzen wird. 

Ob Tunnel oder Umfahrung ist mir relativ Egal, ich denke aber, das aufgrund der doch nicht unbeträchtlichen Mehrkilometer durch die Umfahrung, die Ortskundigen weiterhin durch Starnberg fahren werden.
Ich dachte schon meine alte Heimatstadt wäre etwas langsam mit der Umsetzung von genehmigten Bauvorhaben, aber dass der Tunnel genehmigt und geplant ist, aber nicht ein Spatenstich bisher erfolgt ist, ist irgendwie ein Amrutszeugnis.

Da stimmen wir Ihnen zu. Eigentlich fehlt nur die Zusage vom Bund, dass der Bund das benötigte Geld bereitstellt. Aber die zuletzt getätigten Aussagen gegenüber der Presse lassen hoffen. 

Beiträge von 2014:
wünsche allen mitgliedern ein frohes fest und ein hoffentlich erfolgreiches 2015, danke an alle aktiven mitglieder (vor allem hernn busse) lg johann muhr
stimmt es, dass der Tunnel wieder aus dem Bundesverkehrswegeplan für 2014 und 2015 entfernt/rückgestellt wurde?

Antwort:

Das stimmt nicht. 

Der B2-Tunnel steht immer noch im aktuellen Bundesverkehrswegeplan und befindet sich in der Prüfung, ob er in den nächsten Bundesverkehrswegeplan in den Bedarf oder in den vordringlichen Bedarf übernommen wird. Dadurch dass Herr Dobrindt den Tunnel (Oberau) in seinem Wahlkreis genehmigt hat und Geld dafür bereitstellt, ist es wahrscheinlich, dass für das Starnberger Projekt dieses und nächstes Jahr wohl vom Bund kein weiteres Geld für Straßenbauprojekte dieser Größenordnung zur Verfügung gestellt wird.

Beiträge von 2013:
Warum werden die Straßen von/nach Starnberg parallel zur Tunneleinfahrt zweispurig weitergeführt? Gibt es trotz Tunnel immer noch so viel Verkehr von/in Richtung der Hanfelder Straße?
Gratulation zur heutigen Veranstaltung (Independence day), alle Vorträge und Diskussionen wurden sachlich und breitbandig geführt, die Schlussfolgerung Tunnel oder die nächsten 30 Jahre keine Verbesserung der Verkehrssituation ist sehr deutlich rübergekommen und sollte nun endlich den Start der Tunnelvorbereitungen ermöglichen. Ich habe da keine Angst, dass ab April 2014 der neue Stadtrat diese sinnvolle Lösung stoppen wird.
Dass die historisch gewachsene Situationnschlecht ist, ist jedermann klar. Jammern hilft nichts, man muss jetzt das Beste aus der Sache machen. Bei allem Verständnis für die Tunnelgegner: Der Autobahnzubringer führt nun einmal direkt zur Stadt, und die B2 auf der anderen Seite direkt wieder heraus eine Umgehung, die den Durchgangsverkehr aus Starnberg heraushält, müßte einen riesigen Bogen um die Stadt machen und würde quer durchs Würmtal führen. Schlechte Idee!
Beiträge von 2012:
Ich denke, die Westumfahrung _wäre_ wohl die verkehrstechnisch bessere Sache. Aber:
1. nur dann, wenn sie auch weiter durchs Mühltal geht und dann wieder auf die A951, bzw. A95 geführt wird. Ob das machbar wäre weiß ich ned. Natuschutz, usw...
2. der Tunnel ist planfestgestellt nun soll er auch gebaut werden!!!

Ich glaube aber, dass es aufgrund der finanzstarken Starnberger Bevölkerung in den nächsten 50 Jahren hier weder das eine noch das andere gebaut werden wird. Leider.
Very valid, pithy, succncit, and on point. WD.
Hallo,

gibt es eigentlich Erhebungen, wieviel Autofahrer aus der WMRichtung kommen und nach München weiterfahren?
M.E. wäre eine bessere Anbindung der WM an die A 95 über Seeshaupt auch eine Möglichkeit der Verkehrsentlastung für Starnberg.
Sehr gut! Weiter so!
Als Mensch, der den Verkehrswahnsinn in Starnberg nicht mitmachen will und deshalb auf ein Auto verzichtet, leide ich zu Fuß und auf dem Fahrrad besonders unter Lärm und Abgasen!
Eine mehr oder weniger weitgehende Autoenthaltsamkeit ist hier aber schwierig:
Einkaufen mit dem Bus ist nicht möglich (Linienführung und viel zu geringe Taktung), mit dem Fahrrad schwierig, da auf den direkten Wegen keine Radwege zur Verfügung stehen.
Ich möchte mich engagieren und bin dem Verein beigetreten!.
Leider vermisse ich auf den Plänen Zu Abfahrten von der Hanfelder und Söckinger Strasse. Daher wird der Tunnel sicher nicht die Entlastung bringen die uns versprochen wird. Außerdem befürchte ich das es den Starnbergern wieder vortrefflich gelingen wird den Tunnel unter Wasser zu setzen.
Nix für ungut, aber der Tunnel ist meiner Meinung nach völlig sinnlos.